Aus diesem Grund benötigen Sie einen Hacker, um den Werbeblocker zu blockieren


Laut Ihrer Website wurde festgestellt, dass Ad-venture-Anzeigen nicht blockiert werden können, wenn sie mit Dutzenden von Tools zum Blockieren von Werbung getestet wurden. Bitte beschreiben Sie, wie das gemacht wird.

Heute stellen Werbeblocker die größte Bedrohung für Online-Werbung dar und reduzieren etwa 20 bis 30% des Umsatzes von Publishern. Unsere Lösung umgeht Werbeblocker, indem sie die Website neu erstellt und alle Werbeanzeigen entfernt. Auf diese Weise kann der Werbeblocker nicht zwischen Werbung und echtem Content unterscheiden und kann daher nichts blockieren.

Wir haben eine Roadmap entworfen, um Ad-Blockern immer einen Schritt voraus zu sein. Da Ad-Blocker auf der Client-Seite ausgeführt werden, bedeutet dies, dass Sie immer auf der Server-Seite vorgehen.

Auf Ihrer Website wird außerdem angegeben, dass Ihre Technologie mögliche unsichere Inhalte (Fehlwerbung) identifiziert und blockiert, um den Endbenutzer und den Herausgeber zu schützen. Wie stimmen diese beiden Merkmale überein??

Zunächst möchte ich sagen, dass es sehr einfach ist, Malware in eine Online-Werbung einzufügen. Wenn Sie eine Anzeige sehen, sehen Sie nicht nur ein Bild. Es ist ein Javascript-Code, der etwas auf Ihrem Computer oder Mobilgerät rendert. Dieser Code wurde nicht von der Site geschrieben, die Sie gerade anzeigen, sondern von einem Werbetreibenden, der für etwas werben wollte. Da der Werbemarkt riesig ist, wissen die meisten Publisher nicht einmal, wer ihre Anzeigen anzeigt.

Als Werbetreibender kann ich Daten aus Ihrem Browser extrahieren oder Malware auf Ihr Gerät herunterladen. Als eine der größten Websites der Welt so gehackt wurde, wurden alle ihre Leser mit Malware infiziert. Denken Sie daran, dass es sich um eine legitime Website handelt. Dafür gibt es natürlich eine Lösung mit verschiedenen Unternehmen, die Malware erkennen oder blockieren.

Als serverseitige Lösung erstellt Ad-Venture die Seite neu, um sicherzustellen, dass Adblocker inaktiv bleiben. Wir überprüfen die Website, bevor der Nutzer sie sieht. Wenn wir also Werbung entdecken, entfernen wir sie, bevor sie in den Browser des Nutzers gelangt. Wenn eine gute Anzeige ungefähr 1 bis 2 Millionen Aufrufe pro Stunde erzielt, überlegen Sie, wie viele Personen betroffen sein können, wenn die Anzeige Malware enthält. Dies ist ein wichtiges Anliegen, mit dem sich unsere Kunden niemals befassen müssen.

Welche anderen Bedenken treffen Sie in Bezug auf die Sicherheit der Online-Werbung?

Viele Werbetreibende sind besorgt über Betrug, beispielsweise wenn ein Proxyserver zwischen dem Nutzer und dem Werbetreibenden steht und Bot-Klicks für falsche Ergebnisse ausführt. Da wir uns in der Mitte befinden, verursachen wir eine gewisse Verzögerung auf der Site, und dies betrifft auch Kunden, die eine 100% ige Verfügbarkeit auf ihren Sites benötigen.

Viele Publisher sind misstrauisch, wenn es darum geht, Anzeigen zu schalten, weil sie befürchten, dass Malware auf ihre Website gelangt. Aus diesem Grund hat unser Unternehmen einen Sicherheitsansatz gewählt, der unsere Lösung unschlagbar macht. Wenn es Tools gibt, die versuchen, die Seite zu manipulieren, werden diese erkannt und umgangen, bevor sie online gehen. Das Gleiche gilt, wenn jemand versucht, uns falsche Ergebnisse zu schicken. In Bezug auf unsere Ad-Tech-Lösung stellen wir sicher, dass alle Ihre Anzeigen zu 100% sicher sind.

Als Anti-Ad-Block-Mechanismus müssen Sie von den Endbenutzern viel Kritik erhalten. Wie gehen Sie damit um??

Am Anfang, als ich meinen Freunden erzählte, was ich tue, sagten sie, ich sei einer der Bösen, aber das Leben ist etwas komplizierter. Das Blockieren von Werbung begann als eine gute Sache, niemand wollte Werbung sehen und sie beantworteten das Bedürfnis der Stunde. Heutzutage geben Ad-Blocker den Publishern die Möglichkeit, ihr Tool zu deaktivieren, und erpressen sie tatsächlich, indem sie sagen: Gib mir 30% deiner Werbeeinnahmen, und wir entsperren deine Anzeigen. Jemand verdient viel Geld damit.

Nehmen Sie als Beispiel Adblocker plus. Anstatt Werbung zu blockieren, verkaufen sie sie jetzt. Nehmen wir also an, eine Website produziert gute Artikel und bietet ihren Lesern einen echten Mehrwert. Dann kommt jemand und sagt: Bezahle mich, und ich lasse Sie Geld mit Ihrer Website verdienen.

Das Internet ist kostenlos. Wir können jede Website nutzen, die wir möchten, und Daten abrufen, aber der Betrieb einer Website erfordert viel harte Arbeit und das Einzige, was dies zulässt, ist die Werbung. Wenn wir ihnen die Werbefähigkeit nehmen, müssen wir eventuell für jede Seite, die wir uns ansehen, Geld bezahlen. Keine Werbung bedeutet kein freies Internet. Ausgewogenheit kann durch intelligente und sichere Werbung erreicht werden, die auf Benutzerpräferenzen und -verhalten basiert. Unter keinen Umständen können wir jedoch zulassen, dass Dritte alles blockieren und das Internet erpressen.

Die meisten Benutzer sind sich dieses Katz-und-Maus-Krieges nicht einmal bewusst, der die Grundlagen des Internets erschüttert, während wir sprechen. Wenn es Werbeblockern gelingt, 30% des Werbeerlöses zu erzielen, ist dies für das gesamte Internet ein schlüpfriger Anstieg. Ich meine, möchten Sie wirklich jedes Mal Ihre Brieftasche öffnen, wenn Sie im Internet surfen??

Google und andere Unternehmen sammeln Daten von ihren Nutzern, um ihnen Anzeigen zu schalten. Wie sehen Sie das persönlich??

Die Leute sagen, dass ihnen der Datenschutz am Herzen liegt, aber sie laden praktisch alle ihre Daten auf Facebook hoch. Dies ist ebenfalls ein Widerspruch. Google weiß alles über uns, weil wir ihnen unsere Fotos geben, uns selbst markieren und die Orte, an die wir gehen. Die Benutzer sollten entscheiden, ob sie ihre Daten sichern möchten, und wenn ja, müssen Sie Ihre Prioritäten festlegen. Es gibt immer einen Ausweg.

Früher haben wir über ausgeglichene Anzeigen gesprochen, die sicher und tatsächlich für den Endnutzer relevant sind. Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, vorher etwas über Sie zu wissen. Es ist vernünftig, dass die Zahlung für alle kostenlosen Tools von Google darin besteht, Daten über uns zu sammeln.

Vor kurzem hat Facebook den Ad-Blockern den Krieg erklärt. Sie versprachen, ihre Nutzer nicht zu spammen, und entwickelten einen Mechanismus, mit dem die Nutzer entscheiden können, welche Anzeigen sie sehen möchten. Sie erzielen jetzt 20% mehr Umsatz und bisher hat sich niemand beschwert, da ihre Anzeigen für den Nutzer relevant sind, der sie anzeigt.

Google und FB sind sowohl der Werbetreibende als auch der Publisher. Sie haben also die Macht und wissen, dass sie aufgrund einiger Anzeigen von niemandem verlassen werden. Andere Websites benötigen dies von uns. Wenn jeder diese Methode der intelligenten Werbung anwendet, werden alle zufrieden sein.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie Nutzern empfehlen, die Anzeigen online schalten möchten, und allgemeinen Nutzern, die im Internet surfen?

Publisher sollten nur bekannte Marktplätze für Anzeigen verwenden, auf denen sie mithilfe von Tools wie Ad-Venture überprüfen können, ob ihre Anzeigen sicher und getestet sind. Übertreiben Sie auch nicht mit Anzeigen, da dies Ihren Ruf ernsthaft schädigen und Sie gegenüber Endbenutzern misstrauisch machen kann.

Mein Tipp für Endbenutzer ist, immer nach dem kleinen grünen Schloss oben in Ihrem Browser zu suchen, um sicherzustellen, dass die Site sicher ist. Wenn Sie es nicht sehen, verlassen Sie die Website sofort. Malvertising ist ein großes Problem, das behoben werden muss. Natürlich gibt es Ad-Blocker, Antivirus- und Schutzmechanismen. Letztendlich hängt alles von Ihren Surfgewohnheiten ab: Durchsuchen Sie keine unbekannten Websites, da diese möglicherweise einem Angreifer gehören oder von diesem betrieben werden, und geben Sie Ihre Daten niemals in eine unsichere Site ein. Es ist sehr einfach, den Benutzer zu manipulieren. Wenn Sie also sicherstellen, dass Sie dort sind, wo Sie möchten, und nicht nur dort, wo sie Sie hingebracht haben, ist alles in Ordnung.

 

 

 

 

Brayan Jackson Administrator
Candidate of Science in Informatics. VPN Configuration Wizard. Has been using the VPN for 5 years. Works as a specialist in a company setting up the Internet.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 59 = 64

map